Fast alle von uns hatten irgendwann im Leben trockene, schuppige Haut am eigenen Kopf. Normalerweise ist es unansehnlich, aber keine große Sache, und nichts, was ein gutes Waschen mit medizinischem Shampoo nicht lösen kann.
Und die Chancen stehen gut, dass schuppige Haut an Ihrem Pferd dasselbe ist – Schuppen oder primäre Seborrhoe. Bessere regelmäßige Pflegepraktiken oder ein Bad mit medizinischem Schuppenshampoo für Pferde werden es normalerweise ausschalten. Aber wann ist Schuppen nicht nur Schuppen? Es kann auf ein anderes Problem hinweisen, und wenn es plötzlich auf einem Pferd erscheint, das es noch nie hatte, kann abblätternde Haut einen Anruf beim Tierarzt rechtfertigen.
Sekundäre Seborrhoe – die trocken und schuppig oder mehr „wachsartige“, ölige Schuppen sein kann – kann auf ein ernsteres Problem auf dem Vormarsch hinweisen, wie Magen-Darm- oder Lebererkrankungen.
Und während schuppige Haut auf Ihrem Pferd sicherlich einfach nur alte Trockenheit sein kann, kann es auch auf das Vorhandensein von Läusen oder Milben hinweisen. Besonders in der Mähne und im Schwanz gedeihen Läuse wegen der dunklen Umgebung. Ihr Tierarzt kann die beste Behandlungsoption empfehlen, aber seien Sie bereit, etwas Wäsche zu waschen! Um die Ausbreitung von Läusen oder Milben zu verhindern, waschen Sie alle Decken und Pflegewerkzeuge gründlich in heißem Wasser.
Während schuppige Haut normalerweise kein Problem darstellt, rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn bei Ihrem Pferd plötzlich trockene oder wachsartige schuppige Haut auftritt. Es tut nie weh zu fragen!

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.