Haben Sie sich jemals gefragt, warum alte Häuser so lange halten wie sie, wenn neue Häuser 10 oder 15 Jahre alt scheinen auseinander zu fallen? Oder um genauer darüber nachzudenken, warum Ihre neuen Fenster nach 5 oder 10 Jahren verrotten? Warum, wenn der Wind weht, landen Sie mit Asphaltschindeln oder Vinylseitenwänden auf Ihrem Rasen? Um diese Frage zu verstehen, gibt es aus meiner Sicht drei Hauptfaktoren – Design, Handwerkskunst und Materialqualität.

Vor zweihundert Jahren gab es guten und schlechten Bau. Offensichtlich hatten sie es mit den gleichen Problemen zu tun wie wir: Sie entschieden, in welche Gebäude langfristig investiert werden sollte, und sparten, wo die Finanzen benötigt wurden. Die alten Gebäude in unserer Mitte sind die Gebäude, die bestanden haben. Die Gebäude, die übrig bleiben, erzählen uns viel darüber, wie Gebäude dauerhaft gebaut werden können und welche Details im Laufe der Zeit nicht gut funktionieren.

Entwurf. Die letzten Gebäude scheinen in der Regel sorgfältig entworfen worden zu sein, sei es von einem Eigentümer, Architekten (nicht typisch) oder dem Handwerker, der die Arbeit ausführt. Das Design für den Umgang mit Wasser ist von zentraler Bedeutung, mit schweren Dachüberhängen, hohen Fundamenten, steilen Dächern und durchdachter Anwendung von Außenverkleidungsdetails. (Die moderne Technik, direkt auf einer Platte zu bauen, verursacht viele Feuchtigkeitsprobleme tief in den Wänden, und sobald dieser Schaden beginnt, kann er die Wände hinauf wandern. Gebäude, die auf diese Weise gebaut werden, werden auf lange Sicht nicht hier sein.)

Handwerkskunst. Die durchdachte Ausführung von gutem Design ist ebenso wichtig – die Zimmerleute auf der Baustelle waren ein wichtiger Teil davon. Die durchdachte Ausführung beinhaltete das Schneiden von Tropfschlitzen an der Unterseite von Fensterbänken und Wassertischen, das Absenken von verbundenen Materialien an die Außenseite des Gebäudes, fest verbundene Verbindungen usw. Die Tischlerei war nicht auf das Verstemmen angewiesen, die Tischlerei konnte alleine erfolgreich sein.

Die handwerkliche Qualität ist heute vielfältig – bedingt durch den Wegfall der Berufsausbildung in den Schulen und die mangelnde Ausbildung und Erfahrung vieler Tischler. Das soll nicht heißen, dass es heute nicht viele großartige Handwerker gibt — es gibt sie — Sie müssen nur sicher sein, dass das Unternehmen, das Sie einstellen, sie hat. Tischler müssen denkende Menschen sein, all diese unzähligen Details sind für den langfristigen Erfolg des Gebäudes von größter Bedeutung.

Die heutige Bau- und Verarbeitungsqualität ist im Allgemeinen niedriger als vor 50 oder 100 Jahren – warum? Heute haben wir Automatisierung, Elektrizität und Spezialwerkzeuge, die in den richtigen Händen gute Handwerker schneller machen sollten als unsere Vorgänger. Leider werden diese Details nicht oft verstanden oder geschätzt.

Material Qualität. Wasser zerstört Materialien, die anfällig für Fäulnis sind — ein erhöhter Feuchtigkeitsgehalt ermöglicht es Bakterien, Pilzen und Insekten, zu überleben und dieses Holz als Nahrungsquelle zu nutzen. In alten Häusern verwendeten sie Materialien, die von Natur aus widerstandsfähiger gegen Fäulnis waren, wie z. B. alte Kiefern, die voller Harze und natürlicher Chemikalien sind. Heutige Fräsarbeiten, wie Fenster, werden oft aus sehr fäulnisanfälligen Materialien wie Fichte hergestellt, die Holzfenstern einen sehr schlechten Ruf verliehen haben.

Andere Materialien wie Stein, Ziegel, Kupfer, Schiefer und hochwertiges, fäulnisbeständiges Holz begleiten uns seit Generationen. Ehrlich gesagt, langlebige, wartungsarme Materialien wurden vor langer Zeit herausgefunden.

Hochwertige Materialien, gepaart mit gutem Design und Ausführung, ist eine Kombination, die sich über Jahrzehnte bewährt hat. Alle diese Optionen sind heute noch verfügbar.

In einem kommenden Feature werde ich mehr über die Holzqualität und den Grund sprechen, warum Holz heutzutage einen so schlechten Ruf bekommt.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.