Schnurrhaare

Diese weiche und samtartige Schnauze, die wir gerne schnüffeln, ist nicht der Grund, warum das Abschneiden der Schnurrhaare eines Pferdes eine schlechte Idee ist. Das Beschneiden der Schnurrhaare ist in Deutschland und der Schweiz seit vielen Jahren gesetzlich verboten (Tierschutzgesetz).

Es wird als Grausamkeit angesehen, sie abzuschneiden oder zu rasieren, da die Schnurrhaare dem Pferd helfen, einen Gegenstand zu spüren / fühlen (zum Beispiel beim Aufnehmen von Futter vom Boden usw. oder im Dunkeln), bevor Sie es tatsächlich berühren, um Verletzungen (insbesondere der Augen) zu vermeiden.

In der Mitte der weichen Haut der Schnauze sind verstreute, weiche Haare, Vibrissen oder Tasthaare genannt. Diese Schnurrhaare sind das Ergebnis von Millionen von Jahren Evolution, um Pferden zu helfen, ihre Umwelt zu spüren.

Das Schneiden dieser Haare kann zu Verletzungen führen, da Pferde Hindernissen in der Nähe ihres Gesichts nicht ausweichen können. Weil die Augen des Pferdes auf die Seite ihres Kopfes gerichtet sind. sie haben einen blinden Fleck vor und direkt unter der Nase.

Ihre Schnurrhaare fungieren also als eine Art „drittes Auge“, das ihnen hilft, Gegenstände in der Nähe ihrer Nase wie Nahrung, Wasser und Boden zu bewegen, Verletzungen zu vermeiden und sicherzustellen, dass sie nicht das Falsche essen.

Eurodressage hat einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema verfasst, der viral geworden ist:

  • Deutscher Bund erinnert Mitglieder daran, Schnurrhaare und Ohren nicht zu trimmen
  • Wie ihre Schnurrhaare Pferden helfen zu sehen – Von Dr. Marty Becker

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.