Es gibt nur wenige Dinge im Leben, die enttäuschender sind, als einen Künstler zu verpassen, den man unbedingt auf einem Musikfestival sehen wollte. Vielleicht reisen Sie zu Musikfestivals mit großen Gruppen, die sich nicht immer einig sind, wen Sie als nächstes sehen sollen. Vielleicht unterschätzen Sie, wie lange es dauern wird, durch einen riesigen Veranstaltungsort zu gehen. Oder, wenn du so etwas wie ich bist, Vielleicht bist du so ein sozialer Schmetterling, dass deine häufigen Stop-and-Chats mit neuen Freunden länger dauern als gedacht. Was auch immer der Grund sein mag, es gibt eine einzigartige Trauer, die nur jemand kennt, der seine einzige Chance verpasst hat, einen Lieblingskünstler auf einem Festival zu sehen. Betreten Sie das Heilige Schiff.

Pooldeck

Holy Ship… ein schwimmendes Familientreffen, das nicht nur ein phänomenales Kreuzfahrterlebnis bietet, sondern auch ein kleines und exklusives Festival, bei dem die Teilnehmer die Möglichkeit haben, ihre eigene Reiseroute zu kuratieren. Die beiden größten Bühnen auf dem Boot sind nur 2 Gehminuten voneinander entfernt auf dem 15. Deck, während die anderen fünf kleineren Bühnen eine kurze Fahrt mit dem Aufzug zum 6. und 7. Deck sind. Das Beste von allem ist, dass es immer Raum gibt, sich durch die Menge zu bewegen und dein eigenes Stück der Tanzfläche zu finden.

Headliner-Künstler sind fast alle offiziell geplant, um mindestens zweimal aufzutreten, ganz zu schweigen von improvisierten B2B-Sets und Überraschungsauftritten, so dass Sie praktisch garantieren können, dass Sie nie den oben genannten Kummer erleben werden, Ihre Favoriten zu verpassen. Einer der anderen einzigartigen Vorteile von Holy Ship ist, dass alle Künstler auf dem Schiff bleiben. Sie werden häufig sehen, wie sie herumlaufen, in der Menge tanzen, Fotos machen und ihr Heiliges Schiffserlebnis so sehr genießen wie Sie.

Und habe ich Kostüme erwähnt? Zusätzlich zu Ihrer typischen Rave-Kleidung geben die Versender ALLES für ihre Kostüme. Es gibt Themenabende auf zwei der Nächte (13.00 80er Jahre Nacht und Meme IRL), sowie viele andere Gruppen- und individuelle Kostüme. Die Kreativität und Heiterkeit von SHIPFAM ist unübertroffen.

DIE AUFSTELLUNG

Nach größtenteils schlaflosen 4 Tagen auf Holy Ship 13.Natürlich ist es schwierig, nur ein paar Künstler auszuwählen, die hervorgehoben werden sollen, insbesondere bei so vielen erstklassigen DJs und Performern an einem Ort, aber ich werde mein Bestes geben.

Disclaimer: Mein Geschmack tendiert zum schwereren Bass, Trap, Progressive House und dergleichen, so dass Sie unten nicht viel Tech House finden werden. Dirtybird hatte am 13.0 eine solide Show, bei der Fisher sowohl ein Sail Away-Set als auch die begehrte Sunrise Sermon spielte und Claude mehrere Aktivitäten an Bord und den Jungle Massive veranstaltete, aber ich war zu beschäftigt mit Headbanging, um viel anderes von ihren Künstlern zu bekommen.

FAVORITEN

SLUMBERJACK ist eines meiner Lieblings-Produzenten / DJ-Duos, seit ich sie 2016 auf einer kleinen Nebenbühne am Lollapalooza entdeckt habe. Das aus Australien stammende Duo hat einen unverwechselbaren Sound, der Genres überschreitet und Erwartungen übertrifft. Am ehesten als Future Bass beschrieben, enthalten ihre Sets ihre eigenen einzigartigen Produktionen und Remixe sowie Sounds von Spacebass-Künstlern wie Rezz sowie anderen Australiern What So Not und Alison Wonderland. Wir hatten das Glück, sie sowohl im kleineren Spiegel als auch im Theater zu sehen, und beide Aufführungen waren gleichermaßen beeindruckend und zeigten ihre neuen Kollaborationen mit TroyBoi und Machine Age sowie ihre beliebten Hits wie Horus und Enigma ft. GRRL KUMPEL.

Morgan und Fletcher sind eine einzigartige Kombination aus klassisch ausgebildeten Musikern und Autodidakten. Ich empfehle ihnen dringend, sie zu sehen und sich ihre Musik anzuschauen und dieses Jahr nach ihrer mit Spannung erwarteten SARAWAK-EP Ausschau zu halten, die nach Morgans Geburtsort in Borneo benannt ist, wo das Paar 2018 reiste, um sich für ihr Album inspirieren zu lassen.

HOHE ENERGIE

TroyBoi

TroyBoi lieferte seine einzigartige Kombination aus Bass und Hip Hop mit einer ansteckenden Energie, tanzte und fand die perfekte Balance zwischen dem Hypen der Menge und dem Sprechen der Musik für sich. Während ich seine Computerstimme „T-R-O-Y-B-O-I“ und das tiefe „Welcome to London“ häufig gehört habe, haben sie mir live wieder Schüttelfrost bereitet.

Ich entschied mich dafür, hinten in der Menge und auf dem Oberdeck für sein Sail Away-Set auf dem Pooldeck zu bleiben, aber ich machte es mir zur Priorität, ihn in der letzten Nacht wiederzusehen, und ich fuhr die Schiene für das gesamte Set. Er schloss die Theaterbühne, Ein Veranstaltungsort im Amphitheater-Stil und einer der Höhepunkte meiner Schiffserfahrung war, als er nach dem Ende seines Sets herauskam, um sich die Hände zu schütteln und mit allen, die blieben, Fotos zu machen.

Ekali

Ekali war ein weiterer herausragender Spieler, der auch am Eröffnungsabend des Pooldecks und am zweiten Abend im Theater spielte. Dieser kanadische Produzent tötet das Spiel seit 2014, als er anfing, seine eigene Musik zu produzieren. Er spielt eine Mischung aus Future Bass, Hip Hop, Trap und House und wurde weithin für seine Remixe und Edits gelobt. Seine Sets waren treibend und intensiv und gingen nahtlos von hartem Bass zu Future House und Trap über. Ich habe beide Sätze gefangen und war beim zweiten Mal genauso beeindruckt.

FESSELNDSTE

ZHU ist ein rätselhafter Performer, dessen Stil Genres und Stile umfasst. Begleitet von seinem eigenen Keyboard sowie einem Gitarristen und Saxophon lieferte ZHU am zweiten Tag von Holy Ship ein unvergessliches Set. Mit eindringlichen Vocals und einem fesselnden Übergang von einer sanften Ballade zum Uptempo-Tanz lieferte ZHU einen Soundtrack, der unsere Gruppe von Freunden zum Tanzen brachte und einen der Höhepunkte unserer gemeinsamen Reise markierte. Zusätzlich zu seinem Spice H20-Set spielte ZHU auch ein Überraschungs-B2B-Set mit dem französischen Produzenten Tchami sowie sein BLACKLIZT-Set, das die Manhattan-Bühne am letzten Abend schloss, aber ich dauerte nur etwa 5 Minuten bei dieser Show aufgrund der Temperatur im Veranstaltungsort und meiner schmerzenden Füße.

LOBENDE ERWÄHNUNGEN

Rusko erhielt begeisterte Kritiken von allen, mit denen ich gesprochen habe, die seine vollen Sätze gefangen haben. Ich fing einen Teil von ihnen und war beeindruckt.

SAYMYNAME lieferte ein HARDTRAP-Set (ein Genre, dessen Pate er ist) auf dem Pooldeck, das eine blasige Darstellung von hartem Bass und Dubstep war. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mir während seines Sets ein Schleudertrauma zugezogen habe.

GRiZ brachte seine viel verehrte Live-Performance auf die Spice H20-Bühne und rockte sein Saxophon und einen wunderschönen neuen Haarschnitt. Seine Positivität und seine optimistischen Sets lassen mich immer erfrischt und hoffnungsvoll für die Zukunft sein. GRiZ wurde auch gesehen, wie er mit einer vollen Blaskapelle durch das Schiff wanderte und die coolste Parade der Welt anführte.

AM ENTTÄUSCHENDSTEN

Was so nicht ist einer meiner Lieblingskünstler. Eines der Dinge, auf die ich mich auf dem diesjährigen Heiligen Schiff am meisten gefreut habe, war, dass er dreimal spielen sollte. Als er zum dritten Mal die Bühne betrat, um das zu spielen, was sein Inselparty-Set gewesen wäre (die Insel wurde wegen rauer See abgesagt), und von Louis The Child, Ekali, SLUMBERJACK und anderen begleitet wurde, war ich begeistert.

Meine Stimmung verschlechterte sich schnell, als James Earl das Mikrofon übernahm. Ich hatte ihn vor ein paar Wochen in DC mit What So auf Tour gesehen, aber seine Zeit auf der Bühne war kurz, wenn auch umständlich. Er war auch bei der ersten Spice H20-Aufführung von What So Not gewesen, bei der ich ein paar Leute getroffen hatte, die gingen, als ich hereinkam, beschwerte sich, dass der „Typ am Mikrofon“ laut und widerlich war und es nicht wert war, toleriert zu werden, um zu sehen, was So Not .

Nachdem er letztes Jahr von einer Holy Ship-Bühne ausgebuht und auf Twitter für sein „klebriges“ Verhalten geröstet wurde, als er das Mikrofon schnappte und Madam X’s Set unterbrach, weil es nicht „Hip Hop genug“ war, glaube ich nicht, dass irgendjemand erwartet hätte, ihn wieder auf Holy Ship zu sehen. Er dient als eine Art unnötiger Hype-Mann für einen Künstler, dessen Musik für sich selbst spricht.

Innerhalb weniger Minuten hatte Earl begonnen, tanzende Mädchen in die Menge zu rufen und dann einige von ihnen aus der Menge zu ziehen, sie in die Grube zwischen der Bühne und der Barriere zu legen und verbrachte einen Großteil des Sets damit, über die Musik zu schreien und ein Twerkfest zu ermutigen. Während ich weit davon entfernt bin, ein schrumpfendes Veilchen zu sein, und Twerking in der richtigen Umgebung zu schätzen weiß, ist diese Art von Verhalten bei einer What So Not Show völlig unerwartet und unerwünscht. Der Künstler selbst war immer freundlich und respektvoll und blieb nach Shows, um mit Fans zu interagieren. Der drastische Kontrast zwischen dem und dem, was sich an seinem Set abspielte, war etwas, das eine kurze Umfrage in den sozialen Medien zeigt, dass ich nicht der einzige bin, der es nicht zu schätzen wusste, Dutzende von Fans sagten, sie hätten die Show deswegen verlassen. Sie können es besser machen, Was So nicht.

DIE ANNEHMLICHKEITEN

Während das Schiff nicht billig ist, mit Kabinen von $ 700 – 1500 oder mehr pro Person, finde ich die Gesamterfahrung Es lohnt sich. Wenn Sie meine Phobie von Porta Potties teilen, können Sie Trost in der Bequemlichkeit nehmen, Ihr eigenes Bett, Dusche und Toilette nur ein paar Schritte entfernt zu haben. Anstatt sich auf oft mittelmäßige Lebensmittelverkäufer einzulassen, finden Sie kostenloses und leckeres Essen sowie eine große Auswahl an Getränken, die 24 Stunden am Tag in der Cafeteria des Schiffes, nur wenige Schritte von der Hauptbühne des Pooldecks entfernt, erhältlich sind. Die Annehmlichkeiten auf Holy Ship sprengen selbst die schönsten VIP-Erlebnisse, die ich je hatte. Oh, und da ist diese eine andere Sache…

DAS VOLK

Was Holy Ship wirklich von jedem anderen Festival unterscheidet, ist SHIPFAM, die Menschen, die Jahr für Jahr zurückkehren. In diesem Jahr gab es die höchste Anzahl von Virgin-Versendern seit dem ersten Segeln, was einige Wachstumsschmerzen mit sich brachte, Aber es gab genug VIRGIN-Versender, um die Kultur und Bräuche fortzusetzen, die SHIPFAM wirklich einzigartig machen. Ich würde wetten, dass nicht einmal Burning Man mit Holy Ship mithalten kann, wenn es darum geht, eine so enge und musikalisch geprägte Community zu schaffen, die DJ-Karrieren, Events und sogar völlig neue Festivals wie Shipfam Island hervorgebracht hat.

Als ich kürzlich von Kalifornien nach DC gezogen bin, habe ich mich zuerst an das lokale Kontingent von SHIPFAM gewandt, das mich mit offenen Armen empfangen hat. Innerhalb weniger Wochen hatte ich einen Einblick in alle lokalen Shows, Veranstaltungen und Künstler, die die elektronische Musikszene von DC prägen. Wie jede Familie ist SHIPFAM nicht ohne Streitereien und Fehden, aber am Ende bringt die Musik alle zusammen und schafft eine beispiellose Gemeinschaft.

Bis zum nächsten Jahr, wie Sensei sagen würde, respektiere einander und respektiere das Schiff!

*Vorgestellt 📸 über Holyship.com*

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.