Mit Millionen von Autos, Lastwagen, Bussen und Motorrädern auf den Autobahnen unseres Landes zu jeder Tages- und Nachtzeit sind Unfälle allzu häufig. Jedes Jahr sterben zwischen 30.000 und 40.000 Menschen bei Kraftfahrzeugunfällen. Leider ereigneten sich 2012 3.900 Todesfälle bei Unfällen mit schweren Lastwagen, was etwa 7% aller Todesfälle entspricht. Dennoch führen LKW-Unfälle oft zu schweren Verletzungen. Rund 104.000 Menschen erlitten 2012 bei schweren LKW-Unfällen Verletzungen oder rund 285 Verletzungen pro Tag.

Eine der häufigsten Arten von Kraftfahrzeugunfällen sind Auffahrunfälle. Studien zu Kraftfahrzeugunfällen zeigen, dass bis zu 40% aller Fahrzeugunfälle Auffahrunfälle sind. Wenn Sie von einem 80.000-Pfund-LKW nach hinten gefahren werden, kann Ihr Fahrzeug wild außer Kontrolle geraten oder in ein anderes Fahrzeug oder eine Fahrbahnbarriere geraten oder einen verheerenden Aufprall verursachen. Bei einigen dieser Unfälle haben die Insassen des Autos oder die eines anderen beteiligten Fahrzeugs das Glück, relativ unversehrt zu entkommen, aber für viele andere können die Verletzungen katastrophal oder tödlich sein.

Verletzungen durch einen Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall sind bestimmte Kräfte oder Physik am Werk. Im Vordergrund steht, dass die PKW-Insassen in der Regel nichts von der drohenden Kollision wissen und der Fahrer nicht in der Lage ist, Ausweichmaßnahmen zu ergreifen, falls vorhanden, und sich niemand auf die Kollision vorbereitet. Da viele Auffahrunfälle bei Fahrzeugen passieren, die komplett stehen oder hinter anderen Fahrzeugen stehen, kann der Fahrer nicht viel tun.

Wenn es sich um einen großen LKW handelt, kann dies keinen großen Unterschied machen, da es zu einer Kollision vom Quetschtyp kommen kann.

Fast 85% aller Kraftfahrzeugunfälle führen zu Nackenverletzungen durch Auffahrunfälle. Sogar eine Kollision mit einer Geschwindigkeit von nur 8 Meilen pro Stunde kann eine Beschleunigung des betroffenen Autos um 2 g und eine Kraft von 5 g innerhalb von 4 Sekunden nach dem Aufprall bewirken. Eine g-Kraft entspricht einer Beschleunigung von 32 Fuß pro Sekunde. Die Dynamik, die zu einer Heckkollisionsverletzung beiträgt, wird dramatischer sein, wenn Ihr Auto von hinten von einem 80.000 Pfund schweren LKW getroffen wird.

Ein Schleudertrauma ist ein Dehnen oder Reißen der Nackenmuskulatur, Bänder und andere Weichgewebe aus einer High-Speed-Flexion und Extension von Nacken und Rücken. Beim Aufprall gehen Nacken und Rücken zuerst nach hinten und werden dann heftig nach vorne geworfen.

Wenn Sie „nur“ eine Nackenverletzung erlitten haben, kann dies Ihr Leben erheblich beeinträchtigen und zu starken Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Übelkeit, Schlaflosigkeit und Stimmungsschwankungen führen. Darüber hinaus können seine Auswirkungen ewig anhalten. Eine Bandscheibenverletzung, die eher von einem Auffahrunfall herrührt, kann Taubheitsgefühl hervorrufen, Schmerzen in den Armen ausstrahlen, die Bewegung des Kopfes von einer Seite zur anderen einschränken und starke Kopfschmerzen verursachen. Obwohl sich die meisten Opfer innerhalb weniger Monate erholen, haben etwa 20% jahrelang Symptome.

Ursachen eines Auffahrunfalls

Die Wintermonate in Massachusetts sind reif für Auto- und LKW-Unfälle im Schnee. Ice Road Truck-Unfälle sind keine Seltenheit, wenn Trucker für die Straßenbedingungen zu schnell unterwegs sind und nicht rechtzeitig anhalten können. Lastwagen benötigen unter normalen Bedingungen bis zu 100 Meter, um vollständig zum Stillstand zu kommen.

Andere Ursachen sind Unaufmerksamkeit, abgelenktes Fahren durch Handy- oder Radionutzung, Vergiftung oder Drogen und Ermüdung des Fahrers, wodurch die Wahrnehmungs-Reaktions-Stoppzeit erheblich verlängert wird.

Nachweis der Haftung

Obwohl die meisten Versicherer davon ausgehen, dass das Fahrzeug, das ein vorausfahrendes Fahrzeug getroffen hat, ausschließlich verschuldet war, ist dies nicht immer der Fall. Es ist bekannt, dass Autofahrer plötzlich auf einer Fahrbahn anhalten und dem Trucker oder einem anderen Autofahrer nicht viel Zeit zum Anhalten geben. Andere Autos können plötzlich langsamer werden, aber ein LKW-Fahrer muss hinter jedem Fahrzeug einen Sicherheitsabstand einhalten.

Ein erfahrener LKW-Unfallanwalt geht nicht davon aus, dass eine Unfallursache bereits feststeht. Durch die Einholung von Beweisen aus den Protokollen des LKW-Fahrers, gegebenenfalls einem automatischen Bordaufzeichnungsgerät, und durch Prüfung der Einstellungs-, Schulungs- und Drogentestrichtlinien des Kraftfahrzeugträgers kann der Nachweis der Haftung bestätigt und der Schaden in einigen Fällen erhöht werden.

Der Massachusetts Truck Accident Lawyer Neil Burns und Roshan Jain

Wenn Sie oder ein Angehöriger bei einem Auffahrunfall oder einer anderen LKW-Kollision verletzt wurden, gehen Sie nicht davon aus, dass die Haftung begründet ist und dass Sie die maximale Entschädigung ohne rechtliche Vertretung zurückerhalten. Studien bestätigen, dass Unfallopfer eine wesentlich höhere Entschädigung erhalten, wenn sie von einem Anwalt vertreten werden, selbst unter Berücksichtigung der von der Abrechnung oder Rückforderung abgezogenen Anwaltskosten.

Vertrauen Sie Neil Burns und Roshan Jain, einem Anwalt für LKW-Unfälle in Massachusetts, der nachweislich erfolgreich mit solchen Ansprüchen umgeht, Ihren Anspruch an.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.