In einer Wohnung leben und einen Hund adoptieren? Das Leben in der Stadt wird nur besser, wenn Sie einen Hundefreund hinzufügen – aber es gibt ein paar Kästchen, die Sie zuerst ankreuzen müssen.

Obwohl viele Hunde perfekte Begleiter in kleinen Wohnräumen sind, ist es wichtig, einen Hund auszuwählen, der zu diesem Lebensstil passt, und auch eine Reihe anderer Faktoren zu berücksichtigen, um das beste Leben für Ihren pelzigen Freund zu gewährleisten.

Wir haben uns mit unseren RSPCA South Australia Hundepflegeexperten getroffen, um Ihnen die folgende Liste von Faktoren zu geben, die Sie bei der Entscheidung, ob Sie ein Hündchen in Ihre Wohnung bringen möchten, berücksichtigen sollten.

Überprüfen Sie, ob Sie einen Hund in Ihrer Wohnung haben dürfen

Bevor Sie einen Hund adoptieren, müssen Sie zunächst prüfen, ob es Ihnen gesetzlich erlaubt ist, einen Hund in Ihrer Wohnung zu haben.

Wenn Sie mieten, erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem Vermieter oder über Ihren Immobilienmakler.

Besitzen Sie Ihre Wohnung? Sie benötigen noch die Erlaubnis des Strata-Managements.

Wählen Sie die richtige Persönlichkeit für Sie

So dürfen Sie einen Hund in Ihrer Wohnung besitzen – herzlichen Glückwunsch! Wählen Sie nun einen geeigneten Hund für sich und den kleinen Wohnraum.

Wichtige Überlegungen umfassen das Energieniveau und die Tendenz, laut zu sein.

Wir haben immer schöne Hündchen in unseren Tierheimen, die auf ihr erstes Zuhause warten, und unsere Tierheimpersonal kennen die Persönlichkeiten und Bedürfnisse unserer Rettungswelpen gut genug, um beraten zu können, wie gut sich bestimmte Hunde in einem Wohnheim niederlassen würden.

„Achten Sie auf bestimmte Temperamente“, rät Heather Bradley, Koordinatorin der RSPCA South Australia Dog Training.

„Hunde, die älter sind und / oder als leiser beschrieben werden, ein niedrigeres Energieniveau haben oder sogar „Stubenhocker“ sind, sind wahrscheinlich die richtige Wahl für das Leben in einer Wohnung.

„Es ist auch wichtig, mit den Mitarbeitern des Tierheims ausführlich zu besprechen, ob der Hund, an dem Sie interessiert sind, für eine Wohnung geeignet ist und wie Sie die Bedürfnisse dieses Hundes in diesem Raum erfüllen können.“

Heather empfiehlt auch, als Hüterin des Hundes, den Sie in Ihre Wohnung bringen, auf Ihren eigenen Lebensstil zu achten.

Für diejenigen, die die Möglichkeit haben, viel zu Hause zu sein oder vielleicht sogar ihren Hund mit zur Arbeit zu nehmen, wird es viel einfacher sein, die Bedürfnisse Ihres Hundes zu erfüllen, während sie in einer Wohnung leben.

Betrachten Sie Nachbarn

Um Spannungen zwischen Ihnen und Ihren Nachbarn zu vermeiden, denken Sie über Lärmminimierung nach.

Auch wenn Ihr Hund die richtige Persönlichkeit für das Wohnen in einer Wohnung zu haben scheint, ist es wichtig sicherzustellen, dass seine Bedürfnisse immer berücksichtigt werden und er reichlich bereichert wird.

Andernfalls kann es vorkommen, dass sich Ihr normalerweise ruhiger und energiearmer Hund in Ihrer Wohnung langweilt und Verhaltensauffälligkeiten wie Bellen und Kauen zeigt, die er nicht haben sollte – und das will niemand, besonders wenn Ihre Wände papierdünn sind.

Um Ihr Hündchen zu beschäftigen, während Sie unterwegs sind, können Sie sich unsere Ideen für einfaches DIY-Hundespielzeug ansehen.

Und wenn du mit deinem Hündchen unterwegs bist, stelle sicher, dass du nach ihnen in einer öffentlichen Umgebung aufräumst. Dies stellt sicher, dass Ihr Nachbar weiß, dass Sie ein verantwortungsbewusster Eigentümer sind.

Heathers Top top?

„Wenn Sie wissen, dass Sie einen Hund adoptieren werden, lassen Sie es Ihre Nachbarn wissen! Dies warnt sie, dass es zu Störungen kommen kann, wenn sich der neue Hund eingewöhnt. Wenn Sie Ihren Nachbarn einfach einen Hinweis geben, sollten Sie Dramen vermeiden, sobald Sie Ihren Hund nach Hause bringen, und alle auf Erfolg einstellen.“

Halten Sie Ihr Hündchen besetzt

Es ist wichtig, Ihr Hündchen auf täglichen Ausflügen mitzunehmen, besonders wenn Sie Vollzeit arbeiten. So bleibt Ihr Vierbeiner glücklich und gesund.

Wenn Ihr Hund öffentliche Ausflüge und Spaziergänge genießt, streben Sie einen täglichen Spaziergang von mindestens 20 Minuten an – aber denken Sie daran, sicherzustellen, dass der Spaziergang für Ihren Hund und nicht für Sie ist! Dies bedeutet, dass Ihr Hund genügend Zeit haben sollte, um nach Herzenslust anzuhalten und zu schnüffeln.

„Denken Sie daran, dass geistige Aktivität und Schnüffeln für Ihren Hund wichtiger sind als die körperliche“, sagt Heather.

„Manche Hunde werden tatsächlich besser stimuliert, wenn sie draußen herumschnüffeln, als wenn sie einen energiereichen Spaziergang machen.“

Um auf die Idee zurückzukommen, Ihrem Welpen eine Bereicherung zu bieten, wenn Sie nicht in der Nähe sind, empfiehlt Heather, ein Kong-Spielzeug mit einer natürlichen Erdnussbutter (oder dem Lieblingsgenuss Ihres Hundes) zu füllen und sie auch durch einen Puzzle-Feeder zu füttern. Sie können auch interaktives Spielzeug anbieten, das Sie jeden oder zwei Tage abwechselt, um Ihren Hund auf Trab zu halten! In unserem PetVille Store in Hillcrest finden Sie eine Reihe anregender Spielzeuge für Ihr Hündchen.

Unser heißer Tipp? Erledige Besorgungen mit deinem Hündchen. Solange es Doggo angenehm ist, Kontakte zu knüpfen und neue Leute kennenzulernen, nehmen Sie sie mit zu Fahrten, Besuchen bei Freunden oder sogar zu haustierfreundlichen Orten, die Sie in unserer PetStop-App finden. Dies sind alles einfache Möglichkeiten, Ihren Hundebegleiter zu stimulieren.

Erwägen Sie Toilettenoptionen

Stellen Sie im Voraus sicher, dass Sie Grünflächen in der Nähe Ihrer Wohnung haben. Dies erleichtert nicht nur die Toilette, sondern stellt auch sicher, dass Ihr Hund seine Beine strecken und seine Sinne an einem nahe gelegenen Ort nutzen kann.

Es wäre hilfreich, sich mit einem geeigneten grasbewachsenen oder buschigen Gebiet in der Nähe vertraut zu machen, das Ihr Hündchen für einen Schnupperspaziergang besuchen kann.

In Bezug auf die Zugänglichkeit der Toilette empfehlen wir die Verwendung von Welpenpolstern und Mini-Fake-Rasenflächen, die in unserem PetVille-Geschäft in Hillcrest erhältlich sind. Idealerweise sind diese am besten auf einem Balkon oder einer Terrasse platziert, wenn Sie einen haben.

Foto: everythingvintage

Weitere zu berücksichtigende Faktoren

Es lohnt sich, vorauszudenken. Wenn Ihre Wohnung keinen Aufzug hat, könnte dies ein Problem sein, wenn Ihr Hund eine Verletzung hat? Wenn Ihr Hund eine Magenverstimmung hat, gibt es einen Ort, an den Sie Ihren Hund fast sofort bringen können?

Und schließlich, haben Sie wirklich die Zeit und das Engagement, einen Hund in Ihr Leben zu bringen, insbesondere in Ihre Wohnung? Vollzeit zu arbeiten muss kein Problem sein – solange Sie wissen, dass Sie, wenn Sie nach Hause kommen, die Energie haben, Ihrem Hund die Zeit und Aufmerksamkeit zu geben, auf die er den ganzen Tag verzichtet hat.

Heather hinterlässt uns Folgendes:

„Hunde können großartige Begleiter in jeder Art von Zuhause sein, aber nur, wenn Sie wirklich die Zeit, das Engagement und die Ressourcen haben, um alle ihre Bedürfnisse zu erfüllen.“

Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, während sich Ihr Hündchen an das Wohnungsleben anpasst, bieten wir bei RSPCA Dog Training jetzt Einzeltraining an. Einer unserer qualifizierten kraftfreien Hundetrainer kann in Ihre Wohnung kommen, Ihren Hund treffen und Ihnen helfen, einen Plan zu entwickeln, um Ihren Hund auf der Grundlage seiner individuellen Bedürfnisse zu stimulieren.

  • War dieser Artikel hilfreich?
  • JaNein

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.