:

  • Criteo, ein Performance-Marketing-Technologieunternehmen, hat sich bereit erklärt, HookLogic, einen privaten Entwickler einer Werbebörse für E-Commerce-Marken, für rund 250 Millionen US-Dollar zu erwerben.

  • HookLogic arbeitet mit Einzelhändlern wie Wal-Mart, Target, Costco und Best Buy zusammen, um gesponserte Anzeigen zu verkaufen, die sich auf bestimmte Artikel beziehen, die in den Produktsuchergebnissen auf ihren Webseiten erscheinen.

  • HookLogic, das es seit 2004 gibt, hat laut Recode rund 40 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln von Bain Capital Ventures, Fung Capital USA, Intel Capital, Mousse Partners und anderen erhalten.

Dive Insight:

Der Werbetechnologieraum scheint eine große Konsolidierungswelle zu durchlaufen, da viele Medienberichte über diesen Deal auch die Übernahme von Krux durch Salesforce zitieren, die einen Tag zuvor angekündigt wurde. Der Kauf von HookLogic durch Criteo hat jedoch definitiv mehr Relevanz für den Einzelhandel.

Der Ansatz von HookLogic klingt ein wenig nach einer Variante von Google Product Listing Ads, den Anzeigen, die Einzelhändler über Google AdWords kaufen, um in den Suchergebnissen für Produkte zu erscheinen. Mit HookLogic bieten Marken auf Werbeflächen auf einer bestimmten E-Commerce-Website in der Hoffnung, den Traffic auf ihre Produkte auf dieser Website zu lenken. HookLogic teilt dann den daraus resultierenden Umsatz mit seinen Einzelhändlern und E-Commerce-Partnern.

Während viele Berichte HookLogic mit Sitz in New York als Startup im Bereich der Werbetechnologie bezeichnen, gibt es es seit 12 Jahren. Vielleicht ist die Beschreibung ein Hinweis auf die Gesamtgröße des Unternehmens oder die Tatsache, dass das Unternehmen für neun statt mehr Zahlen verkauft hat, aber HookLogic hat eine Partner— und Kundenliste – Wal—Mart, Tesco, Target, Asda, Best Buy, Macy’s, Expedia, Hasbro, Intel, LG, L’Oreal, Mondelez, Philips, Microsoft und Marriott -, die es nicht so klingen lässt, als wäre es immer noch nass hinter den Ohren.

Diese Partnerschaften bedeuten, dass das französische Unternehmen Criteo Zugang zu vielen Einzelhändlern und Marken erhält, mit denen es zuvor möglicherweise noch nicht zusammengearbeitet hat. Durch die Integration seiner eigenen Fähigkeiten in HookLogic kann es dem E-Commerce-Sektor auch eine viel umfassendere Werbe- und Performance-Marketing-Lösung anbieten. Die Kombination von Funktionen klingt in der Tat nach etwas, das Google oder Amazon anbieten würden oder wollen würden, was ein großer Hinweis darauf sein könnte, auf wen dieses kombinierte Spiel als Konkurrent abzielt.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.